Textsuche:
Nr.:
Marke:
279
Katalog Nr. 279
Schätzpreis  5.500 - 8.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Simon Vissière

, Werk Nr. 336, 165 x 180 x 165 mm, circa 1870

Seltenes, feines Schiffschronometer mit 49h Gangreserveanzeige und Experimental-Chronometeruhruh mit Zusatzkompensation


Geh.: Mahagonikasten. Ziffbl.: versilbert. Werk: Messingwerk, Federchronometerhemmung nach Thomas Earnshaw, bimetallische Chronometerunruh mit 4 Schrauben und 2 jeweils eigens bimetallisch gelagerten Gewichten.

Simon Vissière (1822-1887) war ein Schüler von Joseph Thaddäus Winnerl und seinerseits Lehrer so bekannter Namen wie Leroy und Richard Lange. Geboren in Paris ging er später nach Le Havre, wo er eine Werkstatt und ein eigenes Observatorium einrichtete. Er wurde bekannt als Hersteller feinster Schiffschronometer und befasste sich früh mit der Verwendung antimagnetischer Materialien für Chronometer.
Das hier vorliegende Chronometer Nr. 336 ist ein schönes Beispiel französischer Uhrmacherkunst. Das relativ kleine, schlichte Werk befindet sich wie das ganze Chronometer in einem hervorragenden Zustand. Interessant sind die springende Gangreserveanzeige und vor allem die Unruh mit der außergewöhnlichen Kompensationseinrichtung: Die Gewichte sitzen auf zwei auf dem Unruhreif aufgeschraubten runden Bimetall-Trägern. Vielleicht es ist diese Konstruktion, für die Vissière 1876 ein Patent anmeldete, wie bei Mercer zu lesen ist.
#43313
Geh.: sehr gut, leicht abgenutzt
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig, Reinigung empfohlen


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 5500 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen