Textsuche:
Nr.:
Marke:
191
Katalog Nr. 191*
Schätzpreis  9.000 - 15.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

LaCloche Frères, 50 x 50 x 12 mm, 91 g

, circa 1925

Extrem dekorative, mit Diamanten besetzte Gold und Email "Art déco" Puderdose - mit Originalschatulle


Geh.: 18Kt Gold, französischer Feingehaltsstempel, britische Importmarke. Quadratische Dose, rotes und schwarzes Email, Deckel mit Chinoiserie Dekor, die Rückseite mit diamantbesetztem "shou" Symbol im Zentrum. Flussperle als Drücker zum Öffnen. Im Inneren Spiegel und eine mit schwarzen Emailblumen verzierte Goldplatte mit Scharnier, darunter Kompartiment für Puderquaste.

Die Namen LaCloche Frères und LaCloche stehen seit dem 19. Jahrhundert für einige der wundervollsten Schmuckstücke und Kunstobjekte, die jemals geschaffen wurden. Die künstlerischen Visionen, die in diesem Hause umgesetzt wurden, zogen von Anbeginn einen besonderen Kundenstamm an, den es nach einzigartigen Stücken verlangte.
Dazu zählten sowohl Adel und Prominenz wie auch gekrönte Häupter; das Haus LaCloche Frères ist natürlich besonders für seine Schmuckstücke und Kunstobjekte im Art Deco-Stil berühmt und die Vielzahl der exquisiten edelsteinbesetzten Raritäten spiegeln in unvergleichlicher Weise die Stimmung und Erkenntnisse dieser Periode wieder.
LaCloche war der erste Juwelier, der lange vor seinen Konkurrenten ein eigenes Parfüm, das "Parfum No 1", auf den Markt brachte.
Quelle: http://laclochefreres.com/‌history.html, Stand 25/03/2014.

Das im Jahr 1901 gegründete Maison LaCloche Frères war ein Einzelhandesunternehmen, das sich seine Kunstobjekte von den besten Werkstätten und Herstellern in Paris produzieren lies. Kaum jemand wußte, dass es die exquisiten und modischen Kreationen großer Künstler wie Louis Girard, Georges Verger, Rubel, Georges Lenfant, Strauss-Allard-Meyer und Halluin-Matlinger waren, die mithalfen, den Ruf des Hauses als eine der bedeutendsten Manufakturen ihrer Zeit zu festigen. Die Brüder LaCloche liessen sich oftmals von La Fontaines Fabeln oder von chinesischen und orientalischen Kunstwerken inspirieren.
Léopold, Jules und Fernard LaCloche führten ursprünglich eine Werkstatt in Madrid und zogen um die Jahrhundertwende nach Paris; dort eröffneten sie eine Reihe von Geschäften, um schließlich 1901 das berühmte Maison LaCloche Frères in der Rue de la Paix Nr. 15 zu gründen. Der Erfolg ihrer Firma erlaubte den Brüdern eine rasche Expansion - im Jahr 1912 waren sie bereits in der Lage, eine Filiale in der New Bond Street in London zu eröffnen. Während des Ersten Weltkrieges übernahmen LaCloche Frères das Geschäft von Fabergé in London sowie die Lagerbestände, die zurückgeblieben waren nachdem die russische Regierung Personal und Vermögen der Firma nach Russland zurückführte. In den frühen 1920er Jahren waren LaCloche Frères für ihre aufwendigen juwelengeschmückten Schminkkoffer und Zigarettenetuis, Lippenstiftetuis, Puderdosen und anderen Objekten berühmt, die eine modebewußte Gesellschaft brauchte. Ähnliches galt für die beiden anderen großen Häuser Cartier und Van Cleef & Arpels.
Der rapide Aufstieg von Maison LaCloche Frères begann mit der Weltausstellung von 1925 in Paris, wo die Schmuckstücke der Firma in einem mit silbernen und goldenen Säulen geschmückten "Grand Palais" zur Schau gestellt wurden; man profitierte dabei sicher in großem Maße von der ausschweifenden Stimmung der "Wilden Zwanziger". Nach dem Börsencrash von 1929 mußte das Haus schliessen und konnte lediglich einen einzigen Ausstellungsraum in Paris halten.
#43385
Geh.: sehr gut, kleine Abplatzung


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 9000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen