Textsuche:
Nr.:
Marke:
170
Katalog Nr. 170
Schätzpreis  15.000 - 20.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Jullien Le Roy à Paris, 132 mm, 1130 g

, circa 1760

Bedeutende, extrem seltene, historisch interessante Rokoko Prunk-Kutschenuhr mit Viertelstundenrepetition, Wecker und Datum - mit original Ledertransportgehäuse. Laut Information des Einlieferers, eines direkten Nachfahren, handet es sich hierbei um eine Schenkung des sächsischen Königs Anton an seinen Hofmeister Gottlob Heinrich von Minckwitz. Mit originalem, repräsentativem Präsentations-Holzständer


Geh.: Silber, die Rückseite mit feinst gravierten Kartuschen, Rocaillen, Voluten und Blütenranken, randseitig durchbrochen gearbeitet, Bodenglocke. Ziffbl.: Email, bombiert. Werk: Vollplatinenwerk, Kette/Schnecke, 2 floral gravierte Federhäuser für Schlag- und Weckwerk, 3 Hämmer, Spindelhemmung, dreiarmige Messingunruh.

Im Inneren der Lunette befindet sich die Gravur "A 1 12 68 / R", welche als Bestandsnummer oder Monogramm mit Datum gelesen werden kann. Nach Aussage des Einlieferers, einem direkten Nachfahren des Oberhofmeisters Gottlob Heinrich von Minckwitz (1775-1851), könnte mit dieser Gravur unter Umständen die Schenkung der Uhr vom sächsischen Königs Anton (Anton Rex, 1827-1836) an Gottlob Heinrich von Minckwitz festgehalten worden sein. Falls es sich hierbei also um ein Datum handeln sollte, müsste die Zuwendung allerdings vor dem 01.12.1868 noch zu Lebzeiten des Gottlob Heinrich von Minckwitz erfolgt sein.
Vielleicht könnte das in englischer Kursivschrift offensichtlich erst nachträglich eingravierte Datum auch die Herstellung der Uhr betreffen, also ggf. 1768, oder die des Erwerbs der Uhr für den 1755 geborenen sächsischen Prinzen Anton, der erst 1827 im Alter von 71 Jahren den sächsischen Thron (offenbar sehr gegen seinen Willen) zu besteigen hatte, hindeuten.
Eine andere Erklärung für die Initialen "AR", als dass diese offensichtlich aus dem Bestands-Verzeichnis des Hofmarschallamts (oder des damaligen sächsischen Hofes selbst) stammen müssten, käme laut dem Nachfahren kaum in Frage, zumal in der Erbfolgekette niemand mit diesen Initialen auftaucht und auch andere Geschenke des sächsichen Königs Anton an die Familie diese Initialen tragen.
#43735
Geh.: sehr gut, Beule, leichte Tragespuren
Ziff.: sehr gut, Haarrisse
Werk: sehr gut, gangfähig, Reinigung empfohlen


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 15000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen