Textsuche:
Nr.:
Marke:
159
Katalog Nr. 159
98.
Schätzpreis  2.200 - 3.500 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Bernardus Polansky Fecit Vienna, 173 x 300 mm

, circa 1720

Wiener Horizontalsonnenuhr mit separater Datumsscheibe



Geh.: Messing vergoldet, justierbare Füße.

Am 5. Oktober 1727 bewirbt sich beim Österreichischen Kaiser ein gewisser Bernard Pollansky um die Aufnahme als Instrumentmacher in den kaiserlichen Dienst. Er stammt aus Boleschowitz in Mähren und heiratet 1714 die Tochter eines Wiener Händlers, mit der er zwei Söhne hat. Er verweist für seine Bewerbung auf seine Arbeiten für die Mathematische Kunstkammer des Wiener akademischen Jesuitenkollegs, zum Beispiel das "durch ihn von messing ohnlängst neu gemachte, deren planetenlauff vorstellende automatische Instrument".
Quelle: Mathematische Instrumentenmacher, Mechaniker, Optiker und Uhrmacher im Dienste des Kaiserhofes in Wien (1630 -1750) von Dr. Maria Habacher in Blätter für Technikgeschichte, Technisches Museum für Industrie und Gewerbe in Wien, 1960, S. 51ff.

Provenienz: Sammlung Landrock
#47212
Geh.: sehr gut, leicht abgenutzt


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 2200 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen