Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 89. Auktion D

423 Cartier à Paris “Eclipse”, Geh. Nr. 3154, Werk Nr. 3154, 47 mm, 66 g, circa 1918  Historisch bedeutende, hochfeine und flache Herrentaschenuhr mit Minutenrepetition und jalousieverdecktem Zifferblatt, einzigartiges und historisch wertvolles von Cartier gefertigtes Geschenk an den russischen Zarenhof unter Nikolaus II. - mit originaler roter Cartier Lederschatulle mit geprägtem russischen Doppelkopfadler und Cartier-Stammbuchauszug Geh.: 18Kt Gold, glatt, verglaste, zweiteilige, verschiebbare Zifferblat- tabdeckung mit blau emailliertem Monogramm “OHC” (Otis H. Cutler), darunter graviertes Präsentations-Monogramm “from H.P.D.” (Henry Pomeroy Davison), gravierte Jahreszahl 1919 unter Pendant, die Rückseite mit zentralem transluzid rot emaillierten Kreuz auf weißem Grund, rändi- ertes Mittelteil, vertiefter Schieber für Repetitionsauslösung, Druckboden. Zffbl.: Silber, guillochiert, radiale röm. Stunden, gebläute Breguet- Zeiger. Werk: Brückenwerk, gekörnt, vergoldet, 2 Hämmer, 2 Tonfedern, Goldschrauben-Komp.-Unruh. Aus den Aufzeichnungen der Cartier-Archive geht hervor, dass die Uhr ursprünglich von einem Belgier geordert wurde - wahrscheinlich als Geschenk für ein Mitglied der russischen Zarenfamilie, bevor Zar Nikolaus II. und seine ganze Familie am 17. Juli 1918 ermordet wurden. Die Zaren- familie war dem russischen Roten Kreuz eng verbunden, eine Tatsache, die sich auch in der Bestellung des sogenannten “ Rotkreuz-Ei” wiederspie- gelte; Fabergé schuf das Ei, das Portraits der Zarin Alexandra Fjodorowna und ihrer beiden ältesten Töchter zeigt, im Jahr 1915. Das Ei ist heute Teil der Lillian Thomas Pratt Sammlung im Museum of Fine Arts von Virginia. Aufgrund der russischen Revolution wurde die Uhr nie ausgeliefert und verblieb in den Beständen von Cartier. Aus den Archiven haben wir erfahren, dass die Initialen “OHC” in blauem Email auf Anweisung von Henry Pomeroy Davison aufgebracht wurden, der die Uhr am 13. Mai 1919 kaufte. Henry Pomeroy Davison war in der Welt der Hochfinanz ein bekannter Mann - er war Partner in der New Yorker JP Morgan Bank und Präsident des amerikanischen Roten Kreuzes. In Ausübung dieser Tätigkeit befand er sich 1917 auf einer Mission in Russland und reiste im Frühjahr 1919 nach Frankreich. Dort erwarb er die Cartier-Uhr und ließ sie mit den Initialen seines Angestellten und Vertrauten Otis H. Cutler versehen. 38333  G: 2 Z: 2, 8 W: 2, 41  50.000 - 60.000 EUR 68.500 - 82.200 USD 530.000 - 636.000 HKD

Seitenübersicht