Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 89. Auktion D

488 Jarossay à Paris, Höhe 150 mm, circa 1840  Hochfeine Reiseuhr mit Halbstunden- / Stundenselbstschlag und Wecker mit originaler, goldbeschlagenen und mit Samt ausgekleidete Saffianleder Schatulle mit Monogramm Geh.: vergoldetes Messinggehäuse, profilierter Sockel und Gesims, fünfseitig facettverglast, balusterförmiger Tragegriff, 1 Hammer / 1 Bodenglocke für Wecker. Zffbl.: Silber, eingelegte radiale röm. Stunden, kleiner Hilfsziffernring mit arab. Zahlen für Wecker, signiert, gebläute Breguet-Zeiger. Werk: rechteckiges Messing-Vollplatinenwerk, vergoldet, Schlüsselaufzug, 1 Hammer / 1 Tonfeder, Schlossscheibe, massive Werksp- feiler, 3 Federhäuser für Gehwerk, Stundenschlagwerk und Wecker, Echappement mit Zylinderhemmung, dreiarmige Messingunruh. L. A. Jarossay Jarossay gilt als einer der innovativsten Uhrmacher in der Mitte des 19. Jahrhunderts; er ist insbesondere für seine gründliche Untersuchung von Getriebezügen mit Schneckengewinde bekannt. Für seine Konstruktion erhielt Jarossay 1844 ein erstes Patent, dem 1850 ein zweites folgte, das die Verwendung in Uhren und Regulatoren beinhaltete; Ziel dieses späteren Patents war eine Reduzierung der Herstellungskosten. 38606  G: 2, 11 Z: 2, 4, 8 W: 2, 41, 51  3.800 - 5.000 EUR 5.300 - 6.900 USD 40.300 - 53.000 HKD

Seitenübersicht